Weihnachtsspiel der Jungschar 2016 

Das Wichtigste ist nicht, den schönsten Christbaum zu haben, sondern Frieden und Freunde.

(Zumindest waren das die schönsten Schafe :-))

 

 

 

 

Die Andacht am Nikolausmarterl

war wieder gut besucht und ging über in ein gemütliches Beisammensein.

  • Niko1

 

Zur Jugendvigil nach Heiligenkreuz

sind unsere Firmlinge mit dem Pfarrer und Doris Winkler gefahren.

Auf dem Programm stand auch eine Führung durchs Kloster durch den jungen Mönch Frater Isaak.

Er hat uns die lateinischen Chorbücher in der Stiftskirche gezeigt, aus dem die Brüder tagtäglich das Chorgebet beten. Insgesamt drei Stunden pro Tag, alles aus Liebe zu Gott.

Anschließend haben wir die Komplet in der beheizten Bernardikapelle besucht, das Gebet, das den Tag der Mönche abschließt.

Und dann gings in die Kreuzkirche zur Jugendvigil, wo ca. 200 Jugendliche mit Musikband Gott gelobt und gepriesen haben.

Ein Teil davon war eine Lichterprozession in den Kreuzgang des Klosters, wo eine interessante Geschichte vorgelesen wurde.

Es gab Lieder, es gab das Wort Gottes und eine Predigt, es gab eucharistische Anbetung und es gab Fürbitten in den Anliegen der Jugendlichen.

Zum Abschluss dann das Chillout, ein gemütliches Beisammensein mit Brezn im Jugendraum der Abtei.

An diesem Abend sind wir gemeinsam Jesus wieder ein Stückchen näher gekommen. Danke, Jesus!

 

Neue Glühbirnen für unseren Kirchenraum

Das Innere unserer Kirche erstrahlt in hellerem Licht!

Moderne LED-Birnen (Licht-emmitierende Dioden) wurden jetzt angeschafft

und für die alten 20-30 Watt-Hallogen-Lampen in der Kirche eingewechselt.

Die Vorteile: weniger Stromverbrauch (6 W, 400 lm) und längere Lebensdauer (Herstellerangabe 25.000 Stunden).

Die höheren Anschaffungskosten (5,99 Euro pro Stück)

werden durch die hohe Lebensdauer wieder wettgemacht.

Es wurden in den beiden großen Kronleuchtern sämtliche 42 Birnen gewechselt.

Auch in der Pfarrkanzlei und im Pfarrheim kommen seit kurzem LED's zum Einsatz.

 

Bei der diesjährigen Cäcilienjause
 

kam mal wieder sehr schön der Zusammenhalt und die Lebendigkeit unserer Pfarre zum Ausdruck

und es wurde mit einer sehr guten Jause im Mostwirtshaus Ungersbäck am Zierhif dafür gedankt.

 

  • Caec1

  

Firmvorbereitung hat begonnen

Am Hochfest des hl. Leopold sind unsere neuen Firmlinge zum ersten Mal mit dem Pfarrer zusammengekommen. Dabei haben sie erklärt, was das Wort "Firmung" heißt und was das Sakrament bedeutet.

Die Firmstunde war gespickt mit kreativen Momenten. Viel malen und zeichnen mußten sie. Diejenigen, die nicht so gerne malen, keine Angst: es geht jetzt nicht ständig so weiter! Und bei denjenigen, die gerne zeichnen haben sich erstaunliche Talente offenbart. Das Bild auf Leinwand wird beim nächsten Mal noch fortgesetzt. Also einmal noch malen... Bravo, Firmlinge! Sie werden sich bald in einer Sonntagsmesse vorstellen.

 

Spendenrekorde

Ein großartiges Ergebnis erbrachten die Aktionen zum Weltmissionssonntag in diesem Jahr:

Sowohl die Kollekte, als auch der Schokoverkauf der Jungschar erzielte einen Rekord! Siehe Fotos oben.

Die Vorjahressummen zum Vergleich: Kollekte 505,- Euro. Schokoverkauf: 520,- Euro.

Ein herzliches Vergelts Gott allen Spendern und Betern!

  

Mariazellwallfahrt Tag 2 und 3

Jetzt aktuelle Bilder im Menü Fotos

  • Maz1

 

Die Mariazell-Geher 2016

Fünf wackere Wallfahrer machten sich von Kirchau auf den Weg, dazu der Pfarrer als Chauffeur des Begleitfahrzeugs. Abmarsch war am Freitag um 6 Uhr nach einem Gebet und dem Pilgersegen in der Pfarrkirche. Bei folgenden Stationen wurde Halt gemacht, gejaust und immer wieder gebetet: Straßhof, Wimpassing und Sieding, wo die Gruppe bei leichtem Regen bereits eine Stunde früher als geplant ankam (10.30 Uhr). Hier war Hl. Messe. Manfred, ein Kollege von Christine Schrammel verstärkte die Gruppe. Der Siedinger Pfarrer Zygmunt Podlejski machte für uns den Mesner. Weiter gings entlang des Sierning-Baches nach Puchberg. Die geselligen Leut vom Gasthaus Hausmann haben uns bestens bewirtet. Dann weiter nach Losenheim. Unterwegs hatte das Auto einen platten Reifen, der im Handumdrehen gewechselt wurde. Bravo, Männer! Von Losenheim begann dann um 17 Uhr der Aufstieg zum Almreserlhaus am Schneeberg, wo schon besagte weiße Masse zu sehen war.
Siehe Menü Fotos.

  • M1

 An der Pfarrkirche Mariahilf in Sieding

 

Fußwallfahrt nach Maria Schutz

Das schöne Wetter hat eine beträchtliche Zahl Pilger angelockt: 13 Teilnehmer hatten sich auf den Weg gemacht zur Wallfahrtskirche Maria Schutz, wo um 9.30 Uhr die Hl. Messe besucht wurde. Danach gings zu einem guten Mittagessen im "Auerhahn".

  • MarSchu2016

 

Ein er"greif"ender Ministrantenausflug 2016

In die Steiermark gings auf die Burg Oberkapfenberg mit Burgführung und Greifvogelschau. Danach gabs einen Stadtbummel in Bruck an der Mur mit Eisessen. Und am Nachmittag haben wir den wohl grünsten See der Erde besucht: den Grünen See in Tragöß. Siehe große Bilderstrecke im Menü Fotos.

  • Min0

 

Zweiter "Waldlehrgang" der Jungschar mit Waldpädagoge Thomas Schrammel

Am Zierhof war der Start zu einem spannenden Gang durch den Wald, bei dem es um das Eichhörnchen ging, um selbstgebaute Waldskulpturen und -bilder, um einen "Blindenweg" mit Rätselraten, um ein Wasserrad und die Leonardobrücke. Es war eine schöne Erfahrung gemeinsam mit Thomas und den Kindern, Gottes schöne Schöpfung so zu erleben. Siehe Menü Fotos.

  • Wal

 

Große Freude strahlt die Rhythmi aus.

Am Freitag, 26. August gabs nach der Probe einen Grillabend vorm Pfarrhof. Bravo Rhythmi!

  • Rhy16

 

Die Segnung des neuen Brunnens

wurde am 14. August, nach der Sonntagsmesse vorgenommen. Wir haben dem Baumeister Alfred Pürrer gedankt für die schöne gelungene Arbeit. Es ist ein neues Schmuckstück in unserer Pfarre, das für die Bewässerung des Kirchenblumenschmucks nützliche Dienste leisten wird. (Fotos Hans Schrammel)

  • BS1
  • BS2
  • BS3

 

2. gemeinsamer Pfarrkaffee der Pfarren Kirchau und Haßbach

Viele Kirchauer waren zum Pfarrkaffee nach Haßbach am Sonntag, 7. August gekommen. Die Haßbacher haben uns herzlich empfangen. Eine gelungene Sache, eine schöne Begegnung der beiden Gemeinschaften, was zur Fortsetzung einlädt. Mit köstlichen Mehlspeisen und Kaffee, Wein, Spritzer und dem guten Haßbacher Bier kam sehr gute Stimmung auf. Vielen Dank, Haßbach!

  • Habach1

 

Die Ministranten der Pfarren Kirchau und Hassbach

haben sich auf dem Sommerfest des FC Kirchau wieder mal im Fussball gemessen. Die Hassbacher schlugen sich wacker, waren am Ende aber wieder unterlegen: 4.2 Endergebnis. Unsere Nachbarn waren dabei gute Verlierer. Mehr im Menü Fotos.

  • MiH

 

Dank und Gratulation unserem diesjährigen Trainer Sepp Puchegger

für die erfolgreiche Arbeit mit unseren Ministranten für das Fußballturnier in Thomasberg: 2. Platz!

 

Gemeinsame Fusswallfahrt der Pfarren Kirchau und Haßbach nach St. Valentin

  • Stv0
  • Stv1
  • Stv2

Unter großer Beteiligung von 35 Betern der Pfarren Kirchau und Haßbach fand die St. Valentin-Fusswallfahrt bei schönstem Wetter statt. Es war eine schöne Begegnung mit den Haßbachern. Zur Messe in St. Valentin kam noch eine Reihe von Autopilgern nach.

 

Ein neues Archiv: Neue Kästen für die Gesangsnoten des Kirchenchores

schmücken jetzt unsere Notenkammer auf der Orgel. Nun haben wir mehr Platz, um die Gesangspartituren für die jeweiligen Stücke geordnet aufzubewahren und zu erhalten. Und das in prächtigen neuen Kästen, die Robert Spitzer selbst gefertigt und mit tatkräftiger Hilfe am Dienstag eingebaut hat. Bravo! Die Profilböden in den Kästen, in die die Trennwände eingeschoben werden, hat Robert ebenfalls selbst geformt. Die Griffe an den Laden und Türen hat er selber ausgewählt: sie sind aus Prozellan und brüniertem Altmessing. Spitze! Jeder darf kommen und sich das anschauen!

  • Notenk1
  • Notenk2
  • Notenk3
  • Notenk4
  • Notenk5
  • Notenk6

 

Am Donnerstag, 14.4., in der Privatkapelle des Kardinals im erzbischöflichen Palais

  • Inkard

Jeder Priester wird mit seiner Priesterweihe in eine Diözese oder einen Orden "inkardiniert". Das kommt vom griechischen Kardo = Herz und bedeutet, dass die Diözese und ihr Bischof diesen Priester quasi in ihr Herz aufnimmt, ihn beschäftigt und für seinen Unterhalt sorgt. Der Priester verspricht den Dienst in der Diözese zu leisten.

Am Donnerstag hat mich Kardinal Schönborn nach einer Zeit der Prüfung in die Erzdiözese Wien inkardiniert. Das ist eine große Freude für mich! Bis jetzt war ich hier nur Gastpriester, da ich noch in der französischen Erzdiözese Albi inkardiniert war. Deren damaliger Erzbischof hatte mich am 4. August 2007 zum Priester geweiht, da die Gemeinschaft der Seligpreisungen, der ich 15 Jahre lang angehört habe, in dieser Diözese in Frankreich ihren Stammsitz hatte und allein der Erzbischof von Albi für diese Gemeinschaft Priester geweiht hat. Jetzt mit der Aufnahme durch Kardinal Schönborn gehöre ich fest zur Wiener Erzdiözese. Theoretisch hätte mich der französische Bischof bis jetzt noch abziehen und in den Dienst in seiner Diözese rufen können. Er hat mich aber ziehen lassen. Ich bin in gutem Einvernehmen mit ihm, Erzbischof Jean Legrez, gewechselt. Das war ein feierlicher Moment für mich gestern. Ein schöner Tag!

Ich habe dem Kardinal gedankt und ihn bei diesem Anlass gebeten, bei der aktuellen Strukturreform der Wiener Erzdiözese unsere Pfarre Kirchau nicht aufzulösen und nicht mit Nachbarpfarren zusammenzulegen. Seine Antwort war erfreulich! Er sagte mir: Zusammenarbeit mit anderen Pfarren: Ja! Zwangsehen: Nein! Er habe niemals gesagt, dass alle Pfarren zusammengelegt werden mit anderen, sondern nur ca. 80 %, und zwar da, wo es unumgänglich ist.

Er will keinen Rasterplan, wo Pfarren gegen ihren Willen überfahren werden und zu etwas gezwungen werden, sondern einen Masterplan, wo wir nach dem Willen des "Masters", des Herrn fragen, was jetzt für uns dran ist. Und wo nicht die Strukturfragen im Vordergrund stehen, sondern die Frage, wie Mission in unserer Diözese neu gelingen kann.

Ich, Euer Pfarrer, verstehe darunter die Frage, wie der Glaube erneuert werden kann und gestärkt werden kann. Wie wir zu einer lebendigen Begegnung mit dem lebendigen Gott finden können. Die Frage steht im Vordergrund, was es braucht, damit man Lust hat zu glauben und in die Kirche zu gehen. Ich will Erfahrungen ermöglichen, die über ein tolles zwischenmenschliches Gemeinschaftserlebnis hinaus zur Begegnung mit Jesus Christus führen und uns die Frage beantworten, wem wir folgen und wegen wem wir eigentlich zusammen kommen in der Kirche. Ein Gemeinschaftserlebnis finde ich auch in Vereinen. Dazu muss ich tatsächlich nicht unbedingt in die Kirche gehen. Aber genügt das zu einem erfüllten Leben? Was ist mit der Gottesfrage? Was ist mit meiner Antwort auf sein Rufen nach mir? Nach meiner Rückkehr zu ihm?

Jesus ist auferstanden und er lebt! Das habe ich erlebt, weil er mich aus der Sünde gerettet hat vor 22 Jahren, wie aus einem Abgrund. Weil er mir damals neues Leben geschenkt hat und mich vor dem ewigen Tod errettet hat. Aber das weiß man nur, wenn man tief in der Sünde gesteckt hat. Wer noch nicht verloren war, kennt seinen Retter nicht.

Siehe auch http://www.erzdioezese-wien.at/pages/inst/23144773

 

Kindermette der Kikiki mit Krippenspiel der Jungschar

  • HA2
  • HA3
  • HA4
  • HA5
  • HA6

 

Krippenspiel Nr. 2 der Jungschar

am Heiligen Abend vor der Christmette

  • HA7
  • HA8
  • HA91
  • HA92
  • HA93
  • HA94
  • HA95
  • HA96

 

Herbergssuche der Kikiki

Die Heilige Familie auf der Suche nach einer Herberge in Kulm nahe Betlehem: die Vorfreude auf Weihnachten steigt. Bravo Kikiki!

 

Aktuelle Fotos und Video von der Amtseinführung des Provisors

sind zu finden auf der Homepage: www.vikariatsued.at

 

Stiegenhaus zur Orgel und Notenkammer renoviert

Pünktlich zur Feier am Sonntag ist die Renovierung des Aufgangs zur Orgel und der Notenkammer fertig geworden. Der Maler Lackinger war diese Woche zweimal da und hat fleißig ausgemalt. In der Notenkammer wurde in das Fenster ein Ventilator zur Belüftung des Raumes eingebaut, um die Feuchtigkeit im Griff zu haben. Der Ventilator ist mit Zeitschaltuhr gesteuert und setzt regelmäßig ein. Vergelts Gott an die ehrenamtlichen Helfer!

 

  • Orgelstiege1
  • Orgelstiege3
  • Orgelstiege4

 

Schlosserarbeit

Auch die Kirchentür wurde ins Lot gebracht, so dass sie wieder gut schließt. Da hat sich unser Schloßspezialist Herr Igel durch ehrenamtliche Hilfe verdient gemacht zusammen mit Michael Ungersböck. Auch an sie herzlichen Dank!

  • Schloss

 

Cäcilienjause

Stellvertretend für alle wurden Gerti Spitzer und Josef Dinhobl für das große Engagement für unsere Pfarre mit Blumen bedacht. Spaß für die Kinder gabs: am meisten Gaudi hatten sie mit den Luftballons am Ende, als die Kinder die Wirkung des Heliums auf die Stimme entdeckten. Hervorragend war die Jause, geliefert und serviert von Familie Eisenkölbl, Lindenhof.

  • CJause2
  • CJause3
  • CJause4
  • CJause5

 

Erntedankprozession 2015

  • E1
  • P1060052
  • P1060054
  • P1060058
  • P1060061
  • P1060067
  • P1060071
  • P1060076

   

Flüchtlingshilfe

Wer Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen will, kann sich unter folgendem Link melden: https://www.helfenwiewir.at/spenden#wohnraumspende

Maria Schutz - Fürbittort für die Wallfahrer unserer Pfarre

Achtzehn Beter waren mit dabei. Es ging um 6.30 Uhr von der Rams los über Stock und Stein und die Schanzkapelle zur Wallfahrtsbasilika Maria Schutz. Ein Kreuz wurde mitgetragen und hat uns als Pilger erkenntlich gemacht. So wurde auch unterwegs Rosenkranz gebetet - besonders für alle Kranken unserer Pfarre und für den Frieden. Am Ziel angekommen haben wir dann die 9.30 Uhr-Messe mitgefeiert und danach beim Auerhahnwirt gut und günstig gegessen. Zum Abschluss wurde in der Fatimakapelle der Wallfahrtskirche noch einmal gebetet und wir sind dann den Weg bei bedecktem, aber trockenem Wetter wieder zurückgegangen. Der lustige Abschluss war dann beim Ramswirt bei Bier und Torte

  • MS1
  • MS2
  • MS3

 

Viel Spaß hatten die Kinder der Jungschar beim Spielenachmittag

Ein Plakat mit dem Handabdruck von jedem wurde gemacht, die Jungs spielten Fußball, die Mädchen haben Straßenmalereien auf den Boden gezaubert und schließlich gabs Tischspiele für alle und eine Jause. Toll! Sehr gelungen. Mehr Fotos im Menü Gruppen/Jungschar/Aktivitäten 

  • JungscharLogo
  • JungscharLogo1
  • JungscharLogo2

 

Die Übergabe der Hilfsgüter

Dank einiger Helfer und dem großen Transportfahrzeug von Familie Schiefer-Flohner konnten alle restlichen Sachspenden heute morgen um 7.30 Uhr am Pfarrheim eingeladen werden. Drei von uns fuhren dann sofort nach Wien und haben nach einstündiger Fahrt die gefüllten Kartons bei einer Sammelstelle des Hilfswerks abgegeben. Die Leute dort waren sehr freundlich und dankbar. Die Sachen werden weitergegeben sei es ins Auffanglager nach Traiskirchen, sei es in den Westbahnhof, sei es an andere Organisationen, die die Flüchtlinge versorgen. Allen Helfern und Spendern ein riesiges Vergelts Gott!

  • Abtransport
  • Abtransport1
  • Abtransport2

 

Die Pfarre Kirchau hilft: Sammlung von Sachspenden für Flüchtlinge

Enorm viel zusammen gekommen ist am Mittwoch in unserm Pfarrheim dank Eurer Spendenbereitschaft. Bravo! Ein Team von Helfern unserer Pfarre hat die gespendeten Dinge gleich in Kartons sortiert. Heute wurde ein erster Transport mit zwei PKWs nach Ternitz durchgeführt: 8 Kartons Kleidung und ca. 20 Decken konnten wir dort übergeben, worüber sich die Rotkreuzhelfer sehr gefreut haben. In der dortigen BFI werden immer wieder 200 Flüchtlinge für 2-3 Tage untergebracht und dann in längerfristige Unterkünfte in andere Städte Österreichs weitergeleitet. Morgen, Freitag 7.30 Uhr, bringen wir den Rest an Hilfsgütern nach Wien zu einer Sammelstelle in der Schottenfeldgasse 29 (Nähe Westbahnhof). Wer mittranspotieren möchte, herzlich willkommen! 

  • spenden

Grillabend der Rhythmi

Der Griller von Günther Jordan war der Turbo des Abends. Nach der Probe für das Fest der Treue gabs ein wohlverdientes Grillfest für die Sänger und Instrumentalisten. Bravo Rhythmi! Ihr seid ein Schatz!

  • Grill1
  • Grill2

 

Meine ziemlich besten Freunde

Ministrantenausflug 2015: Wir haben viel Neues und Interessantes entdeckt. Die theresianische Militärakademie und den MiniZoo im Stadtpark von Wiener Neustadt. Und dann gings zu den Myrafällen, wo erstmal fürstlich gespeist wurde: Schnitzel oder Spaghetti Bolognese. Gleich darauf haben wir im nahegelegenen Tümpel geplanscht. Bei der Hitze eine Gaudi. Die Myrafälle sind ein einmaliges Naturresort. Der Weg durch die Klamm mit den Wasserfällen war traumhaft schön. Oben angekommen gabs dann Eis. Und wieder ein Fußbad in dem eiskalten Myrabach. Splash! Am Ende waren alle geschafft. Die Ansage, dass wir zum Abschluss in ein sehr bekanntes Schnellrestaurant fahren, hat dann alle wieder aufgebaut. Es war schön. Hoffentlich bald wieder! Siehe auch Menü Fotos

  • Selfie1
  • Viki

 

Historisches über unsern Kirchenchor

findet man jetzt im Menü Gruppen/Kirchenchor. Der war 1956 sogar einmal in Rom am Petersdom. (Foto Johann Wagner)

  • Rom1956

 

Ein rundum gelungener JungscharAusflug 2015 - - Update: mehr unter Fotos

Was will man mehr? Strahlend blauer Himmel den ganzen Tag, eine Seehöhe von 1000 m und mehr in Mönichkirchen, die für angenehme Temperaturen sorgte, Erfrischung auf dem dortigen Wasserpfad und im Freibad Kirchberg haben für Freude gesorgt. Dem Himmel sei Dank und den Organisatoren! Zum Ausklang gabs Gegrilltes beim Pfarrhof.

 

 

Strahlende Gesichter...

...über den 2. Platz beim heurigen Ministrantenfußballturnier in Krumbach, wo unsere Mannschaft sich knapp geschlagen geben musste gegen die Heimmannschaft der Krumbacher. Erst im Elfmeterschießen konnten diese uns bezwingen. Alexander Grill hat für seine herausragende Leistung den Pokal des Torschützenkönigs zusätzlich gewonnen: 4 Tore hat er geschossen. Alle waren sehr glücklich über ihren Erfolg. Es hat Spaß gemacht. Gecoacht (betreut) wurden unsere Jungs und Mädels am Tag des Turniers von Robert Spitzer, der den verhinderten Hannes Handler abgelöst hat. Eine große Sache für die Kinder! Herzlichen Glückwunsch!

  • Gruppenfoto2PlatzS

 

Firmung

Das war sie: die Firmung 2015. Nach langer Vorbereitung und Spannung war es endlich so weit. Weihbischof Franz Scharl hat unseren fünf Fimlinge dieses Sakrament der Stärkung im Heiligen Geist gespendet. Jetzt sind sie bevollmächtigt, für ihren Glauben einzustehen und Zeugnis dafür abzulegen. Auf dem Foto der Weihbischof mit dem Provisor und den Gefirmten, ihren Paten und den Ministranten.

 

Fußwallfahrt nach St. Valentin

Wir hatten ideales Wetter am Pfingstmontag bei unserer Fußwallfahrt nach St. Valentin, bei der 36 Pilger mitgegangen sind. Unsere Vorbeter Josef Hatvan und Hans Grill haben uns in gewohnter Manier im Gebet angeleitet. Der alte Gebetszettel mit den Liedern hat uns wieder gute Dienste geleistet. Das Ölberglied auf den Lippen und im Herzen, sind wir um 7.30 Uhr von der Kulmer Kapelle losgezogen. Rosenkranz unterwegs und weitere Lieder beim Einzug in St. Valentin kamen dazu.

Zur Hl. Messe um 9.30 Uhr waren dann auch viele andere Kirchauer dabei. Zusammen mit der Pfarre St. Valentin haben wir Gottesdienst gefeiert. Michi Ungerhofer, Viki Eisenkölbl und Florian Ungersbäck haben sich beim Ministrieren verdient gemacht.

Anschließend gings zum Tagwerker auf Saftwürstel, Toast, Bier und andere Köstlichkeiten. Das Hinausbeten zum Abschluß in der Kirche durfte natürlich auch nicht fehlen, wo das Foto entstanden ist. Immerhin 28 von uns sind dann auch wieder zu Fuß zurückgegangen. Das Wetter hat voll gepaßt. In Kulm angekommen, hat uns dann Familie Josef Kürner zu Erfrischungen mit Most in ihr „Gartenparadies“ eingeladen. Bertl Ungerhofer eilte mit edlem Sekt und anderen Weinen herbei. Ein gelungener Abschluß!

  • stvalentin

 

Fußwallfahrt nach Maria Schnee am 2. Mai 2015

Unter der Leitung von Josef Hatvan machte sich eine Gruppe aus der Pfarre zum 3stündigen Pilgerweg zur Kirche Maria Schnee in Kaltenberg auf. Dort zogen wir gemeinsam mit weiteren „Autopilgern“ aus Kirchau betend in die Kirche ein und feierten die Hl. Messe. Die Zahl der Mitfeiernden war inzwischen auf etwa 30 angewachsen. Anschließend gabs ein gutes Essen beim Neumüller.